Das war das 1. BioParadies Picknick im SalzburgerLand auf der bijoFARM/Bruck an der Glocknerstraße

13. Juli 2018

Am Freitag, den 13. Juli 2018, startete das Projekt um 9.30 Uhr auf der bijoFarm in Bruck an der Glocknerstraße mit geladenen Bio-Pionieren und zahlreichen Gästen, die ein Bio-Picknick-Ticket gelöst hatten.

Die Gastgeber waren BioParadies Vertreter Daniel Pfeifenberger von der Bio-Imkerei Bienenlieb in Salzburg und Birgit Schattbacher von der bijoFarm in Fusch, wo das 1. BioParadies-Picknick stattfand.

Die Hauptdarsteller beim 1. BioParadies Picknick im SalzburgerLand waren die Natur mit der frischen Bergluft, saftig-grüne Wiesen und das Zwitschern der Vögel. Saisonale und lokale Bio-Produkte liebevoll veredelt machten dieses gemütliche Picknick zu einem paradiesischen Genusserlebnis. Bio-Honig aus der Bio-Imkerei Bienenlieb in Salzburg Stadt war dabei genauso wichtiger Bestandteil der Picknicks-Kiste wie Früchte und Kräuter aus dem Garten der bijoFarm. Jeder Gast bekam ein Picknick-Kisterl mit verschieden Köstlichkeiten in Rexgläsern: Gurkenkaltschausüppchen, Frischkäseaufstrich mit frischen Kräutern, Kraut-Karottensalat, Kuchen im Glas mit selbstgepflückten Heidelbeeren von der Alm, Fruchtsalat, diverse Käsesorten und selbstgebackenes Jour-Gebäck und Brot. Mit dem E-Auto zur Pciknick-Wiese gebracht wurden nach und nach Eierspeise, Rosenburger mit Pulledbeef, vom hofeigenen Zebu-Rind mit süßem Rotkraut und weitere Köstlichkeiten.

Zahlreiche Gäste konnten begrüßt werden, unter anderem: Landesrätin Maria Hutter, Leo Bauernberger von der SalzburgerLand Tourismus GmbH, Franz Widauer als Obmannstellvertreter und Eigentümer der Forsthofalm in Leogang, Robert Rosenstatter als Geschäftsführer der BioArt AG und Obmann des BioParadies SalzburgerLand, Frau Direktor Renate Schaffenberger vom Tourismusverband Seeham, Christian Eder, Wohlfühlhotel Castello in Königsleiten, sowie Peter Hecht und Sebastian Herzog von Bio Austria. Aus der Region und der Umgebung fanden sich Hannes Schernthaner, Bürgermeister von Fusch an der Großglocknerstraße, Georgia Winkler-Pletzer Geschäftsführerin der Leader-Region Nationalpark Hohe Tauern und Obfrau des Tourismusverbandes Großglockner Zellersee, Christian Wörister, Geschäftsführer Nationalpark Hohe Tauern.

BioParadies SalzburgerLand Picknick ab sofort individuell buchbar
Das Bio-Picknick ist ab sofort bei den BioParadies SalzburgerLand Gastgebern Birgit Schattbacher und Daniel Pfeifenberger auch individuell buchbar, für Veranstaltungen, Firmenfeiern oder Hochzeiten. Anfrage unter info@biopicknick.at

BioParadies SalzburgerLand – Urlaub natürlich genießen!
Das BioParadies SalzburgerLand spiegelt mit aktuell 31 Gastgeber-Betrieben die Vielfalt des Lebens wider, und zwar vom Designerhotel über urige Gasthäuser bis hin zum Urlaub auf dem Biobauernhof. 31 Bio-Schaubauernhöfe bieten allerlei Tagesprogramme und bringen köstliche Bio-Produkte hervor. Kein Wunder, denn im Salzburger Land werden fast 60% der landwirtschaftlichen Fläche biologisch bewirtschaftet. Alle Betriebe sind Bio Austria zertifiziert und bieten – je nach Kategorie – vom Salzburger Bio-Frühstück über ganztägige Bio-Kulinarik bis hin zu 100 % Bio-Verpflegung an.

Mehr Informationen unter nationalpark.at.

Im Bild v.l.n.r.: Hannes Schernthaner, Georgia Winkler-Pletzer, Leo Bauernberger, Birgit Schattbacher, Maria Hutter, Christian Wörister

Im Bild v.l.n.r.: Hannes Schernthaner, Georgia Winkler-Pletzer, Leo Bauernberger, Birgit Schattbacher, Maria Hutter, Christian Wörister

Golfclub und Ferienregion gehen touristisch in die Offensive!

06. Juli 2018

Das Golfrestaurant „19th Hole“ war heute, Freitag, Schauplatz für die (Um)Taufe der Golfanlage Mittersill-Stuhlfelden in „Golfclub Hohe Tauern Mittersill – Hollersbach – Stuhlfelden“. Dr. Peter Enzinger, Präsident des Golfclubs, Mag. Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, Mag. Roland Rauch, Geschäftsführer von Mittersill+, Leo Bauernberger MBA, Geschäftsführer der Salzburger Land Tourismus Gesellschaft und Franz Schenner, Vorstand des Golfclubs, präsentierten ihre gemeinsame touristische Offensive. Neben der Umtaufe der bestens gepflegten Golfanlage, über der das prachtvolle, 2015 renovierte Schloss Mittersill thront, wurde vor allem auch über die sommertouristische Bedeutung des Golfsports für das Salzburger Land und damit auch für die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern gesprochen.

Alleine in Österreich werden derzeit mehr als 100.000 aktive Golfspieler*innen gezählt. Golf ist längst kein Sport mehr für „Eliten“, sondern zu einem Freizeitsport für jedermann geworden. Die Vorzüge liegen auf der Hand: Golf ist ein Sport, der in jedem Alter ausgeübt werden kann und eigentlich kein Verletzungsrisiko aufweist. Hinzukommt, dass sich die ganzkörperliche Betätigung an der frischen Luft auch positiv auf die eigene Gesundheit auswirkt.

Insgesamt zählt das Land Salzburg elf 18-Loch-Plätze und sechs 9-Loch-Plätze. 4 bis 5 Prozent der Sommergäste des Salzburger Landes golfen. Die durchschnittliche Tagesausgaben in den der Salzburger Land Tourismus Gesellschaft vorliegenden Studien liegen zwischen 180 bis 250 Euro pro Golfgast und Tag.

Mit der „Golf Alpin Card“ stehen den Golfspieler*innen darüber hinaus eine landesweite Greenfee Card und die Plätze in der gesamten Region – auch über die Landesgrenzen hinweg – zur Verfügung. Individualität, Abwechslungsreichtum und kulturelle sowie kulinarische Vielfalt – das ist Golf Alpin in Tirol und dem Salzburger Land. Zwischen Zugspitze und dem Großglockner warten mehr als 40 Golfclubs in Europas größter Golfschaukel darauf, entdeckt und bespielt zu werden. Dazu gibt es das passende Angebot für jedermann in einem der Golf Alpin Partnerhotels.

Reizvolle Golfanlage für Jung und Alt

Die Golfanlage in Mittersill – ein 18-Loch, Par 70 Platz – wurde im Frühjahr 1999 nach einer mehr als einjährigen Bauzeit und Investitionskosten in der Höhe von rund 3,5 Millionen Euro fertiggestellt. Der für Damen 5.056 Meter und für Herren 5.720 Meter lange Course besticht durch sein sattes Grün, das flache Terrain, die urig-markanten Heustadel sowie die über den gesamten Platz verteilten, idyllischen Teiche und den kleinen Bach. Umrahmt von der atemberaubenden Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern, ist die top gepflegte Golfanlage eine interessante Herausforderung für Golfer*innen unterschiedlichen Könnens.

Dank der professionellen leidenschaftlich arbeitenden Greenkeeper, präsentiert sich der Golfplatz in Mittersill-Stuhlfelden stets von seiner besten Seite. Die Gäste können diese optimalen Rahmenbedingungen beinahe über das ganze Jahr hinweg nutzen.

Vom Frühjahr bis in den die späten Herbstmonate hinein, ist ein Golfvergnügen möglich, während gleichzeitig schon die ersten Schifahrer ihre Schwünge über die Pisten der umliegenden Nationalpark-Region ziehen.

Der Golfclub und die Ferienregion haben ihre neue Partnerschaft, heute, Freitag auch mit der Unterzeichnung einer offiziellen „Kooperationsvereinbarung“ besiegelt. Alle Kommunikationskanäle – online, print, elektronisch und social media – sollen mit gezielten touristischen Angeboten noch mehr genutzt und die gemeinsamen hohen Qualitätsstandards gepflegt werden, heißt es in der „Kooperationsvereinbarung“.

Mehr Informationen unter nationalpark.at.

Im Bild v.l.n.r.: Roland Rauch, Leo Bauernberger, Christian Wörister, Lisa Loferer, Helene Gassner, Peter Enzinger, Franz Schenner, Josef Schnöll

Im Bild v.l.n.r.: Roland Rauch, Leo Bauernberger, Christian Wörister, Lisa Loferer, Helene Gassner, Peter Enzinger, Franz Schenner, Josef Schnöll

Der Großglockner erstrahlt in Wien

08. Juni 2018

Mit einer Gesamtlänge von 48 Kilometern ist die Großglockner Hochalpenstraße nicht nur die höchstgelegene befestigte Passstraße Österreichs, sondern zugleich auch ein überaus attraktives Ausflugsziel. Ob gemütliche Einkehrmöglichkeiten, die mit ihrem herrlichen Panoramablick auf über 2.500 Metern Seehöhe einladen, geführte Bergtouren mit dem Nationalpark-Ranger, spannende Ausstellungen, das Erspähen von Murmeltieren oder unbeschwerte Motorradtouren – die Großglockner Hochalpenstraße hält für Groß und Klein die passende Aktivität bereit.

Mit einer bildgewaltigen Kampagne in Form von rund 200 großen 48 Bogen Plakaten, Citylights und Rollups möchten die Großglockner Hochalpenstraßen AG und die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH die beschriebenen Vorzüge einer einmaligen Landschaft im größten Nationalpark Mitteleuropas nun auch in der Bundeshauptstadt Wien nachhaltig kommunizieren. „Wir möchten unser umfangreiches Angebot nun auch verstärkt in Wien einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen, da vielen Menschen womöglich gar nicht bewusst ist, was für ein Erlebnis eine Fahrt auf der Großglockner Hochalpenstraße darstellen kann“, sagt Johannes Hörl, Generaldirektor der Großglockner Hochalpenstraße AG und ergänzt: „Mit der ARGE Hohe Tauern in Kärnten und Osttirol haben wir einen verlässlichen Partner, der die Kampagne gemeinsam mit uns entwickelt und umgesetzt hat.“

„Über 70% unserer Urlaubsgäste kommen aus dem deutschsprachigen Raum und vor allem im Sommer kommen wieder immer mehr Menschen aus den Bundesländern im Osten Österreichs und Wien zu uns in die Ferienregion auf Urlaub“, freut sich Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, über die zielgerichtete Marketingaktion in Wien gerade rechtzeitig zum Start der Sommersaison.

Mehr Informationen unter nationalpark.at.

Plakatkampagne-Grossglockner

Im Bild v.l.n.r.: Dr. Johannes Hörl (Generaldirektor Großglockner Hochalpenstraße AG) und Mag. Christian Wörister (Geschäftsführer Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH)

Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auf der ITB Berlin

07. März 2018

Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, mit dem höchsten Berg Österreichs – dem Großglockner (3.798m), der weltbekannten Großglockner Hochalpenstraße, 1000 Wanderwegen und 300 Dreitausendern – präsentiert sich von 7. bis 11. März 2018 in Berlin auf der Internationalen Tourismus-Börse Berlin (ITB) und läutet damit den Start für die Sommersaison 2018 ein.

Während die Skifahrer auf den Pisten im Salzburger Land noch ihre Spuren ziehen, präsentiert sich die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, im größten Nationalpark der Alpen, auf der größten Tourismusmesse der Welt in Berlin bereits ganz in saftigem Alm-Grün und erfrischendem See-Blau.

Neues Sommerangebot Hohe Tauern und Großglockner Hochalpenstraße ab Mai: 3mal wöchentlich von Salzburg mit dem ‚Glocknerbus‘ in die Gipfelwelt der Hohen Tauern

Tagesausflügler und internationale Touristen gelangen erstmals mit dem  Glocknerbus ab Mai 2018 – dreimal wöchentlich – direkt aus der Stadt Salzburg und dem Pinzgau direkt auf die 48 km-lange Großglockner Hochalpenstraße. Mit unzähligen Aussichtspunkten, Lehr- und Infostellen, 15 Gastronomiebetrieben, 15 kostenlosen Ausstellungen sowie 15 E-Lademöglichkeiten und vier Themenspielplätzen am Weg zum höchsten Berg Österreichs, den Großglockner, hat die bekannteste Panoramastraße Europas inmitten der sensationellen Hochgebirgswelt der Hohe Tauern viel zu bieten. „Wir freuen uns auch im Hinblick auf die Nominierung der Großglockner Hochalpenstraße als UNESCO-Welterbe, dass wir Besuchern ab sofort ein noch besseres Angebot bieten können, das die Anreise erleichtert und auch umweltfreundlicher gestaltet“, zeigt sich Johannes Hörl, Vorstand des Betreibers Großglockner Hochalpenstraßen AG, erfreut über die neue Kooperation.

Neu der persönliche Multimedia-Guide als exzellenter Wegbegleiter

Ab sofort können sich die Besucher der Großglockner Hochalpenstraße von einem Multimedia-Guide (via App am Smartphone) begleiten lassen, der ihnen in gleichem Maße Information als auch Unterhaltung bietet.

So bekommen die Gäste während ihrer Fahrt über die Großglockner Hochalpenstraße die Besonderheiten der Natur sowie die spannende Historie rund um die Panoramastraße in echter Hörbuchqualität erzählt. Zudem werden sie dazu angeregt, selber Rätsel zu beantworten, oder gewisse Orte zu finden. „Die Gäste werden sozusagen ‚edutaint’ – das heißt sie lernen spielerisch, indem sie nicht nur tolle Geschichten konsumieren sondern wir animieren sie auch dazu, selbst aktiv zu werden. Das schafft Erlebnisse und hinterlässt einen viel tieferen Eindruck“, erläutert Michael Ölhafen von Locandy, die den Guide im Auftrag der Großglockner Hochalpenstraße entwickelte.

Die notwenige App wird im Vorfeld auf www.grossglockner.at kostenlos runtergeladen und kann dann auf der Panoramastraße offline abgespielt werden, da die Multimedia Guides GPS basiert und vor Ort durch die geeignete Technologie freigeschaltet sind.

Somit ist der persönliche Reiseleiter immer mit an Bord und kann sogar ganze Gruppen – über die Anlage im Reisebus –  unterhaltsam durch die majestätische und geschichtsträchtige Umgebung der Großglockner Hochalpenstraße führen.

Mit dem öffentlichen Verkehr im Pinzgau kostenlos zum Glocknerbus

Besitzer der Nationalpark Sommercard dürfen sich besonders freuen: Dank dieser Kooperation gelangen die Urlauber in den Hohen Tauern nun auch kostenlos mit Bus und Pinzgauer Lokalbahn zu den Haltestellen des ‚Glocknerbus‘. „Neu ist im kommenden Sommer neben einem Tagesausflug auf die Großglockner Hochalpenstraße auch die Möglichkeit, mit dem ‚Glocknerbus‘ bequem und umweltfreundlich, unter fachlicher Begleitung eines Nationalpark-Rangers, das Hochgebirgserlebnis Großglockner erleben und genießen zu können“, so Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH.

Eröffnung des Almsommers und 120 Jahre Pinzgauer Lokalbahn

In den Wanderdörfern Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden wird heuer am 10. Juni der Almsommer mit einem schönen Fest auf der Gamsblickalm am Mittersiller Hintersse eröffnet. „Dabei wird auch das offizielle Jubiläum 120 Jahre der Pinzgauer Lokalbahn gefeiert und eine Fanwanderung mit dem deutschen Fußballweltmeister und Schalke 04 Urgestein Olaf Thon im Vorfeld organisiert“, freut sich Roland Rauch, Geschäftsführer vom Tourismusverband Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden.

Nationalparkverwaltung mit neuen Besucherangeboten

Die Nationalpark Ranger sind erstmalig in allen Tälern und an allen ‚hot-spots‘ im Nationalpark für die Besucher „präsent und greifbar“. Die Ranger stehen somit für alle Besucher ohne Buchungsaufwand und zeitliche Gebundenheit mit ihrem Wissen zur Verfügung. Neu ist auch, dass in allen Nationalparktälern von Muhr im Lungau bis ins Wildgerlostal im Oberpinzgau wieder geführte Rangertouren stattfinden. „Das wird den Nationalpark und die Nationalparkidee nicht nur sichtbarer und persönlicher, sondern auch erlebbarer machen. Denn das Naturerlebnis ist und bleibt bei aller Wertschätzung von Forschung und Umweltbildung, von Ausstellungen und Informationseinrichtungen doch das größte ‚asset‘ in einem Nationalpark und seiner Region“, freut sich Wörister abschließend.

Mehr Informationen unter nationalpark.at.

ITB 2018

Im Bild v.l.n.r.: Mag. (FH) Roland Rauch (Geschäftsführer Mittersill plus GmbH), Mag. Christian Wörister (Geschäftsführer Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern), Dr. Johannes Hörl (Vorstand GROHAG Gruppe)

Trainingslager vom 29. Juli bis 6. August wieder in Mittersill

28. Februar 2018

Auch in diesem Sommer reisen die Königsblauen nach Österreich: Vor dem malerischen Bergpanorama der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern führt der FC Schalke 04 sein Trainingslager vor dem Start der Spielzeit 2018/2019 durch.

Von Sonntag, den 29. Juli, bis zum Montag, den 6. August 2018, bezieht die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco ihr Quartier erneut im Hotel Schloss Mittersill und wird auf der Sportanlage des SC Mittersill trainieren. Informationen zu Testspielen folgen zu gegebener Zeit. Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist Tourismuspartner des Bundesligisten. Neben einer Sponsoringvereinbarung ist darin das jährliche Sommer-Trainingslager der S04-Profis in der Region enthalten.

„Wir freuen uns sehr auf das Wiedersehen mit Mittersill mit seinen exzellenten Trainingsmöglichkeiten, den attraktiven touristischen Angeboten und einer einmaligen Gastfreundschaft“, erklärt Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst. Für die Betreuung der ins Trainingslager mitreisenden S04-Fans ist das Team der Abteilung Fanbelange während der gesamten Zeit vor Ort und bei den Trainingseinheiten präsent. Neben einem Welcome-Abend und der traditionellen Blau-Weißen Nacht werden die Fanbeauftragten darüber hinaus wieder ein Programm mit verschiedenen Ausflügen und Aktivitäten in Mittersill und Umgebung organisieren.

Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH, über die Zusammenarbeit: „Der FC Schalke 04 ist ein absoluter Bekanntheits- und Sympathieträger. In den vergangenen beiden Jahren konnten wir während des Trainingslagers viele persönliche Kontakte zu den mitgereisten Fans schließen, sodass wir uns schon jetzt auf die Profimannschaft und auf die Fans freuen. Wir werden wie in den vergangenen beiden Jahren für die Sportler Top Bedingungen schaffen und den Fans ein attraktives Rahmenprogramm mit den Highlights der gesamten Ferienregion zusammenstellen“.

Als Partner im Sponsoringportfolio des FC Schalke 04 hat die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH neben TV-relevanten Werberechten auf der LED-Bande in der VELTINS-Arena unter anderem auch Aktivierungsmöglichkeiten und Promotionrechte über die Club-Media-Aktivitäten der Knappen (Website, Social Media, Schalke TV etc.) erworben.

Mehr Informationen unter nationalpark.at.

Trainingslager Schalke04

Ferienregion bei größter Tourismusmesse Tschechiens

19. Februar 2018

Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern präsentierte sich von 15. bis 18. Februar in Prag

Das größte Tourismusmesse Tschechiens, die „Holiday World“, fand heuer von, Donnerstag, 15., bis Sonntag, 18. Februar, im neuen Messegelände in Prag statt. Die Tourismusmesse wurde heuer vom tschechischen Reisebüro Alpy gemeinsam mit dem tschechischen Alpenverein, der Österreich Werbung und dem Bergsteigermagazin „Lidé & Hory“ organisiert.
Eröffnet wurde die Holiday World heuer von Ferienregion Geschäftsführer Mag. Christian Wörister und Vertreterinnen und Vertretern der österreichischen Botschaft und der Österreich Werbung in Prag.

„Die Holiday World in Prag war so attraktiv wie selten zuvor. Es ist uns gelungen, die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern als alpines Urlaubsziel den internationalen und tschechischen Gästen zu präsentieren. Die Ferienregion trat dabei als offizieller Tourismuspartner des heurigen Festivals auf“, berichtete Wörister bei der Eröffnung. „Die Hohen Tauern haben viele enge historische Verbindungen und Gemeinsamkeiten mit Tschechien, zum Beispiel den nach Johann Stüdl benannten Stüdlgrat am Großglockner oder die Prager Hütte in Osttirol. Diese Tradition halten wir auch weiterhin aufrecht und werden sie für den heimischen Tourismus in der Zukunft erweitern und ausbauen.“ Weiters wurde die Partnerschaft mit dem diesjährigen Alpinismus-Festival im November 2018 in Prag fixiert. Diese Kooperation umfasst die Präsentation der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auf mehr als 150.000 Flyern und Postern, die Präsentation der Region im Bergmagazin „Lidé & Hory“ und im Festival-Magazin, einen eigenen Messestand sowie die Präsentation der Ferienregion auf großflächigen Paneelen und mit Videospots im Nationalhaus und als Höhepunkt den Vortrag von der Bergsteigerlegende Reinhold Messner zum Thema Alpinismus in den Hohen Tauern. Bereits im Vorfeld des Festivals wird die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auf drei Pressekonferenzen als exklusiver Tourismuspartner des heurigen Festivals in Prag präsentiert.

Attraktives Programm beim Alpinismus-Festival
Veranstalter Ladislav Jirasko wird wieder ein attraktives Programm zusammenstellen: Neben der Zillertaler Bergsteigerlegende Peter Habeler, der 1978 gemeinsam mit dem Südtiroler Reinhold Messner als erster Mensch den höchsten Berg der Erde, den Mount Everest, ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff bestiegen hatte, werden auch die international bekannten Profis wie Alex Huber (Deutschland), Steve House (USA), Marko Prezelj (Slowenien), Simone Moro (Italien), Apa Sherpa (Nepal) sowie die aktuellen tschechischen Bergsteigerlegenden Adam Ondra und Radek Jaros, der bereits auf allen 8.000er-Gipfeln stand, mit zahlreichen Vorträgen und Präsentationen beim Festival dabei sein. Für das Festival-Wochenende werden mehr als 5.000 Besucherinnen und Besucher erwartet.

Tschechien ist stärkster Markt für das Land Salzburg
Tschechien ist der stärkste Markt aus den Ländern Zentral- und Ost-Europas für den Tourismus im Land Salzburg. „Veranstalter Ladislav Jirasko bringt mit dem Reisebüro Alpy und den von ihm organisierten Veranstaltungen wie Skitouren-Camps, Gletscher-Camps und Outdoor-Camps jährlich rund 30.000 Gäste nach Österreich. Diese Programme möchten wir in den kommenden Jahren noch stärker als bisher nutzen“, so Ferienregion-Geschäftsführer Wörister. „Tschechien hat rund 10,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner und ist mit einem laut Marktforschungsergebnissen hohen Interesse der Bevölkerung an sportlichen Aktivitäten vor allem im Sommer für uns sehr interessant.“

Die Nächtigungszahlen von Gästen aus Tschechien haben sich in den vergangenen Jahren stetig nach oben entwickelt und liegen mittlerweile bei rund 640.000 jährlich im gesamten Land Salzburg. Damit zählt Tschechien in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern bereits zu den Top-Fünf-Ländermärkten.

Holiday World Prag

Im Bild v.l.n.r.: Mag. Christian Wörister (Geschäftsführer Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern), Ing. Ladislav Jirasko (Alpy), Ales Moravec (Direktor Nationalhaus Prag) und Mag. (FH) Roland Rauch (Geschäftsführer Mittersill plus GmbH)

Winter-Urlaub im Nationalpark steht für mehr Gesundheit!

26. Januar 2018

Die Krimmler Wasserfälle wirken für Allergiker und Asthmatiker im Sommer wie ein gigantischer „Inhalator“ und sind gesundheitsfördernd. Das haben Studien in der Vergangenheit mehrfach bewiesen. Dass die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auch im Winter eine „Region für Heilung“ der Symptome der Betroffenen ist, zeigt eine aktuelle klinische Studie, die vom Institut für Ecomedicine an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg, kurz PMU, durchgeführt wurde.
Heute, Freitag, wurden dazu die PMU-Untersuchungsergebnisse und das Projekt „WinHealth“ im Kammerlanderstall von Neukirchen/Großvenediger bei einer großen Kick-Off-Tagung mit Experten vorgestellt. Außerdem präsentierten Experten der FH Salzburg Ergebnisse einer Marketing-Studie über die Nachhaltigkeit des Winter-Gesundheitstourismus in der Region.

Abg. z. LT Bgm. Michael Obermoser, Beiratsvorsitzender und Bürgermeister der Gemeinde Wald in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH
Mit dem Projekt „WinHealth“ können wir die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern in Sachen Gesundheitstourismus auch im Winter neu und positiv positionieren. Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern bringt mit 16 Tourismusverbänden, 9 Skigebieten und über 1.500 Unterkünften die optimalen Voraussetzungen für die Entwicklung innovativer Produkte im Winter-Gesundheitstourismus mit. Das nützt nicht nur unseren Gästen, sondern auch den Einheimischen und damit dem Wirtschaftsstandort Oberpinzgau.

Mag. Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH
Für die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist es wichtig, dass wir auch bei touristischen Entwicklungen stets am Puls der Zeit bleiben. Immer mehr Menschen legen Wert auf einen gesunden und bewussten Lebensstil, dadurch wird auch das Thema Gesundheitstourismus immer populärer. Nicht nur im Sommer, sondern – wie das Projekt zeigt – vor allem auch im Winter. Daher freut es uns sehr, dass wir ein Projektpartner von „WinHealth“ sind. Die Ergänzung bestehender Wintertourismusangebote um gesundheitstouristische Angebote bedeutet für die Ferienregion Nationalpark einen absoluten Mehrwert.

Univ.-Doz. Dr. Arnulf Hartl, Leitung Institut für Ecomedicine an der PMU
Besonders im Winter sind tiefergelegene Regionen auf Grund der Inversionswetterlage oftmals von Feinstaub und schlechter Luft geplagt. Der Nationalpark Hohe Tauern und die gut ausgebaute Winter-Infrastruktur im Oberpinzgau sind der optimale Ort für allergiegeplagte Menschen, im Winter Vitamin D aufzubauen und Gesundheit zu tanken. Die Wintersaison bietet neben der aktiven Fitness auf Pisten und Loipen eine Vielzahl weiterer Gesundheitsaktivitäten, besonders in Kombination mit Unterkunft in den international einzigartigen, „Hohe Tauern Health“ allergikergerechten Hotelbetrieben in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Zum ersten Mal schließen sich touristische Regionen nördlich und südlich der Alpen im Projekt „WinHealth“ zusammen, um auch in der Wintersaison touristische Gesundheitsprodukte zu entwickeln und medizinisch abzusichern. Wir freuen uns dieses große gesundheitstouristische EU-Projekt als Lead Partner mit vorantreiben zu dürfen.

Mehr Informationen unter nationalpark.at.

WinHealth Kick-Off

Im Bild v.l.n.r.: Christian Wörister (Geschäftsführer Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern), Petra Lemberger (Geschäftsführerin Tourismusverband Krimml und Projektleitung Hohe Tauern Health), Bastian Wielandner (Skischule Krimml), LAbg. Bgm. Michael Obermoser (Beiratsvorsitzender und Bürgermeister der Gemeinde Wald in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern), Sabine Grauer (Skischule Krimml), Bgm. Erich Czerny (Krimml) und Arnulf Hartl (Leitung Institut für Ecomedicine, Paracelsus Medizinische Privatuniversität)

Von Salzburg direkt auf den Grossglockner

22. Januar 2018

Die heute auf der atb_sales (Österreichs größte Tourismus-Fachmesse) in Wien präsentierte Kooperation der Top-Tourismus-Anbieter BLAGUSS, Großglockner Hochalpenstraße (GROHAG), Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern und Kitzsteinhorn bietet neue Angebote mit Busverbindungen zu den touristischen Highlights im größten Schutzgebiet der Alpen, den Hohe Tauern. Damit können nationale und internationale Gäste aus Stadt und Land Salzburg sowie dem angrenzenden bayrischen und oberösterreichischen Raum die neuen umweltfreundlichen Anreisemöglichkeiten nutzen, um die Highlights der Hohen Tauern, mit ihren 300 Dreitausendern, zu entdecken.

Tagesausflügler und internationale Touristen gelangen erstmals mit dem eigens gestalteten „Glocknerbus“ ab Mai 2018 – dreimal wöchentlich – direkt aus der Stadt Salzburg und dem Pinzgau auf die 48 km-lange Großglockner Hochalpenstraße. Mit unzähligen Aussichtspunkten, Lehr- und Infostellen, 15 Gastronomiebetrieben, zehn kostenlosen Ausstellungen sowie 15 E-Lademöglichkeiten und fünf Themenspielplätzen am Weg zum höchsten Berg Österreichs, den 3.798m hohen Großglockner, hat die bekannteste Panoramastraße Europas inmitten der sensationellen Hochgebirgswelt der Hohe Tauern viel zu bieten. „Wir freuen uns auch im Hinblick auf die Nominierung der Großglockner Hochalpenstraße als UNESCO-Welterbe, dass wir Besuchern ab sofort ein noch besseres Angebot bieten können, das die Anreise erleichtert und auch umweltfreundlicher gestaltet“, zeigt sich Johannes Hörl, Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG, erfreut über die neue Kooperation.

Dank guter Vernetzung schnell und einfach auch aufs Kitzsteinhorn

Weiters wird es auch eine neue Busverbindung zur Talstation des Kitzsteinhorns geben. Mit 3.029 Metern Seehöhe ist die Bergstation des Kitzsteinhorns der höchste Punkt im Salzburger Land, der auch ohne alpinistisches Können ganzjährig erreichbar ist. Im Bereich der Gipfelstation befindet sich die hochalpine Erlebniswelt „Gipfelwelt 3000“ mit Salzburgs höchstgelegener Panorama-Plattform „TOP OF SALZBURG“ und vielen weiteren Attraktionen. Direkt am Nationalpark Hohe Tauern, inmitten der höchsten Berge, bietet die Erlebniswelt ein einzigartiges Schnee- und Naturerlebnis. Dazu ergänzt Norbert Karlsböck, Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG: „Die gemeinsame Präsentation unserer hochalpinen Erlebnisangebote in den Hohen Tauern ergibt auch für attraktive, touristische Zukunftsmärkte im asiatischen Raum viel Sinn. Eine nachhaltige Vernetzung mit unseren Partnern ist dabei besonders wichtig, um möglichst viele Synergien zu nutzen.“

Mit dem öffentlichen Verkehr im Pinzgau kostenlos zum Glocknerbus

Besitzer der Nationalpark Sommercard dürfen sich besonders freuen: Dank dieser Kooperation gelangen die Urlauber in den Hohen Tauern nun auch kostenlos mit Bus und Pinzgauer Lokalbahn zu den Haltestellen des ‚Glocknerbus‘. „Neu ist im kommenden Sommer neben einem Tagesausflug auf die Großglockner Hochalpenstraße auch die Möglichkeit, mit dem ‚Glocknerbus‘ bequem und umweltfreundlich, unter fachlicher Begleitung eines Nationalpark-Rangers, das Hochgebirgserlebnis Großglockner erleben und genießen zu können“, so Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH.

Tourismuspolitik und -expertinnen sind sich einig

„Als Tourismus- und Nationalparkministerin freue ich mich ganz besonders, dass mit diesem neuen Angebot, die Nationalparkidee- möglichst vielen Menschen den einzigartigen Naturraum der Hohe Tauern erfahrbar, erlebbar und begehbar zu machen – wieder um ein wichtiges und ‚nachhaltiges‘ Zukunftsangebot bereichert wird“, so die Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Auch Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, zeigt sich von diesem neuen touristischen Nationalpark-Angebot erfreut: „Für unsere Gäste ist eine nachhaltige, aber vor allem auch einfache und bequeme Anreise zu ihrem Urlaubs- oder Ausflugsziel von großer Bedeutung. Diese breite Kooperation leistet daher sicher einen großen Beitrag zur weiteren Erfolgsgeschichte der beteiligten Tourismusregionen und –unternehmen“.

Alle Informationen unter nationalpark.at.

Kooperation Glocknerbus

Im Bild v.l.n.r.: Ing. Norbert Karlsböck, Vorstand Gletscherbahnen Kaprun AG; BM Elisabeth Köstinger; Dr. Johannes Hörl, Vorstand GROHAG Gruppe; Mag. Christian Wörister, Geschäftsführer Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern;

Touristik & Caravaning Leipzig

27. November 2017

Partner Seychellen und Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit der Wildkogel-Arena lockten mehr Besucher in die Leipziger Messehallen

Mitteldeutschlands größte Reisemesse folgte den Urlaubsinteressen seiner Messebesucher und erfüllte den Wunsch nach noch mehr Internationalität: Die Seychellen präsentierten sich als Partnerland, der größte alpine Nationalpark Hohe Tauern mit der Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg in Österreich war Partnerregion.

Tropische Eilande trafen auf schneebedeckte Dreitausender: Die diesjährigen Partnerdestinationen der Touristik & Caravaning (TC) boten von 22. bis 26. November vielseitige Reisemöglichkeiten und verliehen der Messe internationales Flair. Mit der Zusammenarbeit wurde der Messeveranstalter dem Wunsch der Leipziger Besucher nach internationalen Partner-Destinationen gerecht, erfüllte Reisetrends und konnte dadurch ein Besucherplus von über 70.000 Besuchern erreichen. Von Mittwoch bis Sonntag lockten 600 Aussteller mit Reiseangeboten aus über 80 Nah- und Fernreisedestinationen in die Leipziger Messe.

Als europäisches Reiseziel liegt Österreich bei Familien und Aktivurlaubern auf Platz eins. Bei Reisenden aus Sachsen belegt das Land als Urlaubsziel nach Deutschland und Spanien Platz drei (Quelle: ADAC Reisemonitor 2017). Auch die diesjährige österreichische Partnerregion Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern und Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg verzeichnet zahlreiche Gäste aus den mittel- und ostdeutschen Bundesländern: „Mitteldeutschland ist für uns als Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ein sehr interessanter Markt, da wir Besucher aus dieser Gegend als besonders wander- und genussaffin erleben. Besonders im Winter begrüßen wir viele Gäste aus Leipzig“, sagen Ingrid Maier-Schöppl, Geschäftsführerin Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg und Christian Wörister, der Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern.

Alle Informationen unter nationalpark.at.

Gruppenfoto auf der Touristik & Caravaning Leipzig

Gruppenfoto auf der Touristik & Caravaning Leipzig

Franz Wallack und die Traumstrasse auf den Grossglockner

02. November 2017

Im heurigen Sommer 2017 feierte das Nationalparkzentrum Mittersill sein 10-jähriges Jubiläum und der Erbauer der Großglockner Hochalpenstraße, Franz Friedrich Wallack (1887–1966), wäre im August dieses Jahres 130 Jahre alt geworden. Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH und die Großglockner Hochalpenstraßen AG widmen daher dem Visionär und Pionier eine länderübergreifende gemeinsame Ausstellung im Nationalparkzentrum Hohe Tauern in Mittersill.

Die Sonderausstellung „Franz Wallack und die Traumstraße auf den Großglockner“ wurde vom Landesmuseum Kärnten in Klagenfurt als Landesausstellung konzipiert und vom Grazer Ausstellungsbauer Andreas Zangl in Mittersill umgesetzt. Sie beschäftigt sich mit dem Erbauer, Erfinder, Fotografen und Menschen Franz Wallack, der mit seiner Pionierleistung bis heute gefeiert wird. Sie thematisiert neben dem Straßenbau selbst auch Wallacks vielseitige Persönlichkeit in Schlaglichtern, Geschichten und Objekten, lässt Zeitzeugen zu Wort kommen und zeichnet auch das Bild eines „modebewussten Ingenieurs“ nach, der dem Geschmack seiner Zeit folgend, Details seiner Kleidung fortlaufend variierte und seinem besonderen Markenzeichen, dem „Wallack Sportanzug“ (ein heller Anzug mit Kniebundhose und orangeroter Strickkrawatte) anpasste. So gekleidet finden wir Wallack aber auch vor seiner eigenen Erfindung, der Rotations-Schneefräse, abgebildet, die bis heute Jahr für Jahr die Hochalpenstraße (und zahlreiche alpine Straßen weltweit) von Schnee und Eis befreit und der ein eigener Ausstellungsteil gewidmet ist.

Alle Informationen zur Ausstellung unter www.nationalpark.at.

Eröffnung der Ausstellung "Franz Wallack" im Nationalparkzentrum Mittersill Im Bild v.l.n.r.: Ferienregion Geschäftsführer Christian Wörister, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Großglockner-Experte Sepp Forcher & Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG Dr. Johannes Hörl

Eröffnung der Ausstellung „Franz Wallack“ im Nationalparkzentrum Mittersill
Im Bild v.l.n.r.: Ferienregion Geschäftsführer Christian Wörister, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Großglockner-Experte Sepp Forcher & Vorstand der Großglockner Hochalpenstraßen AG Dr. Johannes Hörl