Archiv für Februar 2010

Lange Nächte im Nationalparkzentrum

Montag, 15. Februar 2010


Ab 25. Februar finden bis 8. April 2010 jeden Donnerstag die “Langen Nächte im Nationalparkzentrum“ statt. Die Ausstellung „Nationalparkwelten“ ist an diesen Abenden bis 22.00 Uhr geöffnet, im Restaurant „Almaa“ gibt es einen Überaschungsabend mit Musik und Pinzgauer Schmankerlküche.

„Auch erwarten wir jedes Monat einen internationalen Stargast der unseren Besucherinnen und Besuchern nach einem Vortrag im Restaurant für Gipfelgespräche gerne zur Verfügung stehen wird“, freut sich NPZ Geschäftsführer Christian Wörister auf zahlreichen Besuch. Am 8. April kommt der Kletterstar Stefan Glowacz mit seinem Vortrag „Am Ende der Welt“ ins Nationalparkzentrum. Karten sind bereits jetzt um 10 Euro im Nationalparkzentrum (Tel. +43 (0) 6562/40939, info@nationalparkzentrum.at) erhältlich.

Inserat des Jahres 2009

Dienstag, 09. Februar 2010

Beim Jahresempfang der Wirtschaftsnachrichten am 4. Februar 2010 im Casineum in Graz wurde das 20Jahresjubiläum der Wirtschaftsnachrichten gefeiert.

Die Wirtschaftsnachrichten sind ein österreichweiter Medienkonzern mit 20 Jahren Wissen und Erfahrung speziell in Wirtschafts- und Fachmedien. Die Wirtschaftsnachrichten erscheinen vierteljährlich in ganz Österreich mit jeweils regionalen Schwerpunktthemen und einer verstärkten Auflage und Präsenz im Osten Österreichs.

 

Das bedeutet in Zahlen seit der Gründung des Verlages:

       rund 20 Millionen Gesamtauflage,

       42.000 Seiten Redaktion,

       22.000 Seiten Inserate.

 

Höhepunkt der Jubiläumsfeier war die Verleihung des Inserates des Jahres 2009:

Der begehrte Preis ging heuer an die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Den Preis entgegengenommen haben in Graz Ferienregion-Geschäftsführer Mag. Christian Wörister und Andreas Zangl als Gestalter der prämierten Medienkampagne. „Für uns bedeutet diese Auszeichnung nach dem Innovationspreis vom Magazin Seilbahn und Bus im Jahr 2003 und dem Zipfer Tourismus Preis im Jahr 2008 eine weitere Bestätigung unserer Marketingaktivitäten und ist auch ein Beweis dafür, dass gerade in der Bewerbung der östlichen Bundesländer Wien, Niederösterreich, Steiermark und Burgenland viel Potenzial für die Zukunft liegt und wir hier auf die richtigen Kooperationspartner setzen“, so Wörister abschließend.