Archiv für die Kategorie ‘Allgemeines’

Inserat des Jahres 2009

Dienstag, 09. Februar 2010

Beim Jahresempfang der Wirtschaftsnachrichten am 4. Februar 2010 im Casineum in Graz wurde das 20Jahresjubiläum der Wirtschaftsnachrichten gefeiert.

Die Wirtschaftsnachrichten sind ein österreichweiter Medienkonzern mit 20 Jahren Wissen und Erfahrung speziell in Wirtschafts- und Fachmedien. Die Wirtschaftsnachrichten erscheinen vierteljährlich in ganz Österreich mit jeweils regionalen Schwerpunktthemen und einer verstärkten Auflage und Präsenz im Osten Österreichs.

 

Das bedeutet in Zahlen seit der Gründung des Verlages:

       rund 20 Millionen Gesamtauflage,

       42.000 Seiten Redaktion,

       22.000 Seiten Inserate.

 

Höhepunkt der Jubiläumsfeier war die Verleihung des Inserates des Jahres 2009:

Der begehrte Preis ging heuer an die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Den Preis entgegengenommen haben in Graz Ferienregion-Geschäftsführer Mag. Christian Wörister und Andreas Zangl als Gestalter der prämierten Medienkampagne. „Für uns bedeutet diese Auszeichnung nach dem Innovationspreis vom Magazin Seilbahn und Bus im Jahr 2003 und dem Zipfer Tourismus Preis im Jahr 2008 eine weitere Bestätigung unserer Marketingaktivitäten und ist auch ein Beweis dafür, dass gerade in der Bewerbung der östlichen Bundesländer Wien, Niederösterreich, Steiermark und Burgenland viel Potenzial für die Zukunft liegt und wir hier auf die richtigen Kooperationspartner setzen“, so Wörister abschließend.

Frohe Weihnachten…

Dienstag, 22. Dezember 2009

Das Team der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern wünscht allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2010!

Internationale Firmen haben 2010 Ihre eigene Corporate WM in Österreich

Dienstag, 20. Oktober 2009


Nicht nur die „wirklichen“ Fußballprofis, sondern nunmehr auch die Teams von internationalen Unternehmen, haben 2010 Ihre eigene, Corporate Fußball WM in Mittersill, der Hauptstadt der Nationalparkregion Hohe Tauern.

 

Teamgeist, die richtige Strategie und die schnelle Umsetzung im Team zählen bei der Corporate Fußball WM genauso, wie im täglichen Alltag der internationalen Unternehmen und auch zum Netzwerken mit internationalen Partnern wird es am Rande der sportlichen Wettkämpfe ausreichend Gelegenheit geben..

 

Veranstalter Bernhard Wallmann von „Wallmanns Ideenwerkstatt für Tourismus“ in Mittersill hat gemeinsam mit Partnern, wie Mag. Roland Rauch von Mittersill Plus und Mag. Christian Wörister von der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gesorgt, das vom Besuch der spektakulären Nationalparkwelten,  Besichtigung der international ausgerichteten Leitbetriebe in der Region, wie beispielsweise den Firmen Holzbau Maier, der Blizzard Skifabrik und der Firma Eder Kesselbau, bis zum Golfen für die Fans reicht.

 

Die sportliche Leitung des Turniers hat der langjährige Fußball Sektionschef von Mittersill, Hans Lerch übernommen.

 

Über Details, wie beispielsweise die Dressen müssen sich die Mannschaften keinerlei Sorgen machen, denn für alles ist vorgesorgt.

 

Den Ehrenschutz für diese Veranstaltung haben neben der Wirtschaftskammer Salzburg mit Präsident Schmalz, Landeshauptfrau Dr. Gaby Burgstaller, Ihr Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer und der Mittersiller Bürgermeister Dr. Wolfgang Viertler übernommen.

 

„Nehmt Euch in Acht“ sagt bereits jetzt  Marketingleiter  Thorsten Pedit von der Salzburger Stiegl Brauerei, der damit wohl meint, dass gegen seine Mannschaft für die anderen Teams diesmal wirklich „Hopfen und Malz“ verloren sei.

 

Der Hauptpreis für die Siegermannschaft ist ein Kurzaufenthalt in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern der von der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern zur Verfügung gestellt wurde.

Anmeldungen & Information unter:

www.corporate-fussballwm.com

Wallmanns Ideenwerkstatt für Tourismus

Bernhard Wallmann

Sportweg 4

A-5730 Mittersill

+43 (0) 676/696 1105

Internationaler Filmpreis für Produktion Nationalparkimpressionen

Donnerstag, 01. Oktober 2009

 

NATIONALPARK HOHE TAUERN IMPRESSIONEN …

 

… gewinnt in Serbien beim „Silver Lake Tourfilm Festival“ im September 2009 den „Silver Wave Award“ in der Kategorie „Best Tourist Film“ …

 

Durch die eindrucksvolle Inszenierung der unnachahmlichen, emotionalen Bilderwelten kommt es zu einer atemberaubenden Visualisierung der Highlights der gesamten Region „Hohe Tauern – Der Nationalparkregion“. : Der mächtige Steinadler überfliegt sein Reich und hält Ausschau nach anderen Alpenbewohnern, wie den Steinböcken oder Murmeltieren.

 

Die Nationalparkverwaltungen von Salzburg, Kärnten und Tirol haben im Sommer 2006 gemeinsam mit der GROHAG und den Nationalpark-Tourismusorganisationen erstmalig eine länderübergreifende Nationalpark- und Tourismus-Informationsstelle auf der Kaiser-Franz-Josefs Höhe am Großglockner geschaffen. Den Besuchern dieses Infocenters werden durch das Erlebniskino eindrucksvolle Impressionen aus dem Nationalpark Hohe Tauern vermittelt und sie sollen dadurch angeregt werden, einige Tage in den „Hohen Tauern – Der Nationalparkregion“ zu verweilen.

 

Durch die eindrucksvolle Inszenierung der unnachahmlichen, emotionalen Bilderwelten kommt es zu einer atemberaubenden Visualisierung der Highlights der gesamten Hohen Tauern Region: Der mächtige Steinadler überfliegt sein Reich und hält Ausschau nach anderen Alpenbewohnern, wie den Steinböcken oder Murmeltieren. Flugaufnahmen einer Bergsteigergruppe auf dem Gipfel des Großglockners verbinden sich mit Detailbildern der Krimmler Wasserfälle – Eisklettern und Mountainbiken wird dem Zuseher ebenso schmackhaft gemacht wie die Wanderungen auf den großräumigen Almen, eine Raftingtour und der Besuch der Stockmühlen. Die jüngsten Besucher begeistern sich fürs Brotbacken und Goldwaschen. Die Bilder sprechen für sich, die emotionsgeladene Musik verstärkt die aussagekräftigen Motive, auf Sprache wird bewusst verzichtet. Dem Besucher wird die Erlebbarkeit der dargestellten Inhalte bewusst und er taucht ein in die Faszination Nationalpark Hohe Tauern.

 

Die prämierten Filme sind auch im Nationalparkzentrum Mittersill erlebbar und käuflich erwerbbar. Die DVD – „Nationalparkimpressionen“ (16,37 min.) ist um € 14,90 erhältlich.

 

Grazer Herbstmesse 26.09. – 04.10.2009

Dienstag, 29. September 2009

Besuchen Sie den Stand der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern auf der Grazer Herbstmesse von 26.09. – 04.10.2009 und informieren Sie sich über die Neuigkeiten aus der Region.

Unser Stand befindet sich bei der Stiegl-Alm in der Stadthalle.

 

Nationalparkregion Hohe Tauern trotzt der Krise

Donnerstag, 24. September 2009


Fast gleich viele Nächtigungen in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern wie im Rekordsommer 2008

 

Auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten bleiben die Urlauber der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern treu. Das belegt die diesjährige Sommerstatistik mit aktuellen Zahlen: Demnach konnte die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit 961.269 Übernachtungen ihr erfreuliches Ergebnis vom Sommer 2008 (969.557 Nächtigungen) beinahe halten. Nach einem starken August mit einem Nächtigungsplus von 6,55 % erwarten die Touristiker nun eine erfolgreiche Bauernherbst-Saison.

 

Trotz Wirtschaftskrise und ihrer Folgen für den Tourismus kann sich die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern über ihr Ergebnis im Zeitraum von Mai bis August 2009 nicht beklagen. 961.269 Übernachtungen bei 195.778 Ankünften sind nur um 0,85 % weniger als im Sommer 2008. Und in den Monaten Juni und August konnte die Ferienregion in den Hohen Tauern sogar Zuwächse bei den Nächtigungszahlen erzielen (+ 2,56 % bzw. + 6,55 %).

 

„Ich freue mich, dass wir nächtigungsmäßig fast gleich zum guten Vorjahressommer geblieben sind und im August ein kräftiges Nächtigungsplus von über 6% hatten. Auch die rund 250.000 Besucher des Nationalparkzentrums in Mittersill bestätigen den Erfolg und den Weg, den wir gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung, den lokalen Tourismusverbänden und Gemeinden sowie mit der Salzburger Land Tourismus GmbH eingeschlagen haben“, zieht Nationalparkreferentin Landesrätin Doraja Eberle heute, Donnerstag, eine positive Bilanz.

 

Als Erfolgsrezept der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern sieht Geschäftsführer Mag. Christian Wörister die konsequente Umsetzung landesweiter Tourismusthemen wie Almsommer und Bauernherbst. Und: „Mit dem Nationalpark Hohe Tauern als Alleinstellungsmerkmal ist uns bereits in den vergangenen Jahren eine Steigerung der Nächtigungen gelungen. Sind es doch vor allem die geführten Rangerwanderungen und einzigartigen Bildungsangebote der Nationalparkverwaltung, die unsere Ferienregion so einzigartig machen“, ist Wörister überzeugt.

 

Damit es auch in Zukunft so erfolgreich weiter geht, ist die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern kürzlich mit den Nationalparkregionen in Kärnten und Osttirol eine länderübergreifende Kooperation im Tourismusmarketing eingegangen. „Als ‚ Hohe Tauern – Die Nationalparkregion’ können wir gemeinsam eine Reihe zusätzlicher internationaler Marketingaktivitäten setzen und große Auftritte in Köln, Berlin und Wien organisieren“, blickt Wörister der Zusammenarbeit gespannt entgegen.

 

Nationalparkzentrum Hohe Tauern

Freitag, 18. September 2009

Die Nationalparkwelten bringen die einzigartige alpine Erlebniswelt rund um den höchsten Gipfel Österreichs (Großglockner, 3.798 m) und weitere 266 Dreitausender, über 342 Gletscher und einen der mächtigsten Wasserfälle der Welt unter ein Dach.

Man kann acht faszinierende Naturräume nacheinander durchwandern und dabei die außergewöhnliche Vielfalt des größten Schutzgebietes der Alpen (über 1.800 km2) kennen und verstehen lernen: Das Adlerflug-Panorama lässt den Betrachter im Flug über die eindrucksvollen Landschaften, Täler und Gipfel gleiten. Im 3D-Erlebniskino wird die Gebirgsbildung mit der Entstehung des Tauernfensters im Zeitraffer erlebbar. Eine 270° Projektion mit Surround-Sound versetzt den staunenden Naturliebhaber mitten in rauschende Lawinen und Wasserfälle. In der Gletscherwelt macht das Pasterzen-Zeitrad das Wachsen und Schmelzen der Gletscher im Zeitraffer nachvollziehbar. Die weiteren Stationen zu den Themen Murmeltier & Co, Bergwald, Almleben und Wilde Wasser zeichnen ein lebendiges und Wirklichkeitsgetreues Bild des Nationalparks Hohe Tauern.

Täglich geöffnet von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Preise: Erwachsene € 8,00 | Kinder € 4,00 | Ermäßigte Karten (Senioren, Behinderte, Zivildiener, Studenten) € 6,00

Nähere Informationen unter www.nationalparkzentrum.at

Klingendes Österreich

Dienstag, 08. September 2009

Vom Nutzen der Schönheit In den Hohe Tauern

Vom Nutzen der Schönheit heißt die 158. Sendung Klingendes Österreich und ihr Schauplätze befinden sich ausnahmslos in den Hohen Tauern, deren größter Teil Nationalparkgebiet ist. Klingendes Österreich hat in der Vergangenheit alle Gemeinden besucht, die im Nationalpark Hohe Tauern liegen. Weil nicht alle Täler und Landschaften die anspruchsvollen Bedingungen für eine Teilnahme am Nationalpark erfüllten, ergreift Sepp Forcher in dieser Sendung die Gelegenheit jener Schönheit nachzuspüren, deren zum Teil wirtschaftlicher Nutzung einer Einheirat in die große Nationalparkfamilie entgegenstand. Es beginnt im Felber- und Amertal in Mittersill, setzt sich auf der Tauernsüdseite in Osttirol fort, um wieder über die Gipfel der Granatspitzgruppe in das Pinzgauer Stubachtal zurückzukehren.
Das große Scheelitbergwerk, eine bedeutende Hochspannungsleitung und die Erdölader zwischen Triest und Ingolstadt lassen im Naturfreund wenig Hoffnung auf Schönheit aufkommen. Unser Ehrgeiz besteht jedoch darin, das Gegenteil zu beweisen. Wer bezweifelt heutzutage beispielsweise die landschaftsfreundliche Trasse der Felbertauernstraße. Oder die bauliche Ästhetik der Staumauern von Tauernmoos und Kaprun. Ganz zu schweigen von den menschlichen Wunderwerken im Inneren der Berge. Die Burgen Weissenstein und Kaprun bilden gewissermaßen die Grenzsteine der nützlichen Schönheit. Die Krönung derselben obliegt der Großglockner Hochalpenstraße, welche für alle den höchsten Berg Österreichs erreichbar und zum Erlebnis macht.

 
Mitwirkende: Bürgermusik Mittersill, Männerquartett Mittersill, Alt Matreier Tanzmusik, G’spusi Musi, Muaßbachmusi, Uttendorfer Trommelreitmusi, Weisenbläser der Glocknermusikanten, Kirchenchor Heiligenblut.
 Ausstrahlungstermin: Dienstag, 08.12.2009, Maria Empfängnis, 20.15 Uhr, ORF 2

Elektro-Fahrräder zum Einstieg in die Elektro- mobilität nutzen!

Donnerstag, 27. August 2009

 

Radgipfel Salzburg nach E-Radrennen von Promis aus Politik, Wirtschaft, Presse und Sport auf den Großglockner im Rahmen der ‘Wadel mit!’-Tour von Umweltminister Niki Berlakovich. 

 

Die Königsetappe der Österreich-Radrundfahrt haben am Montag (24.08.2009), PolitikerInnen, Wirtschaftstreibende, JournalistInnen und SportlerInnen auf sogenannten Pedelecs (Elektro-Fahrräder, bei denen der Elektromotor nur beim Treten unterstützt) bezwungen. Sie sind der Einladung von Umweltminister Niki Berlakovich zum Salzburger Radgipfel am Fuscher Törl gefolgt. Die Aktion soll vor Augen führen, welche Perspektiven für Elektromobilität bestehen – zunächst für das Fahrrad, sowohl im Tourismus als auch im Alltag. Die Vorteile des Radfahrens, verbunden mit der Leistungsfähigkeit moderner Umwelttechnologien verbreitern die Einsatzmöglichkeiten des Fahrrads und können neue Zielgruppen zum Radfahren motivieren. Das E-Fahrrad ist damit Trendsetter für den Einstieg in die Elektromobilität.  Nach dem Zieleinlauf standen beim „Radgipfel Salzburg” die Umsetzung des Masterplans Radfahren und Zukunftsperspektiven für das Radland Salzburg im Mittelpunkt. „In Salzburg hängen rund 2.500 Jobs am Fahrrad und die direkte Wertschöpfung beträgt über 120 Millionen Euro. Mit der heutigen Bezwingung des Großglockners mit Elektro-Unterstützung läuten wir eine neue Ära der Elektromobilität ein, die insbesondere in sensiblen Gebieten wie dem Nationalpark Hohe Tauern neue touristische Angebote für neue Zielgruppen ermöglicht, die umweltfreundlich und komfortabel die Schönheit der Natur erleben wollen.” Das erklärte Umweltminister Niki Berlakovich bei einer Pressekonferenz am Großglockner. 

Die  Ökobilanz des Fahrrads ist beeindruckend. Es kommt ohne fossile Energie aus, verursacht weder Feinstaub, noch Stickoxide oder Treibhausgase und praktisch keinen Lärm. Wie groß das Potenzial für das Radfahren in Österreich ist, wird anhand der mit dem Auto durchschnittlich zurückgelegten Wegstrecken klar: 25 Prozent aller Autofahrten sind kürzer als zwei Kilometer – eine Distanz, die mit dem Fahrrad in 8 Minuten zurückgelegt werden kann – und 50 Prozent aller Autofahrten sind kürzer als 5 Kilometer, die mit einer 20 minütigen Radfahrt bewältigt werden könnten. Für kurze Distanzen auf das Fahrrad umzusteigen nützt aber nicht nur der Umwelt und dem Klima, auch Gesundheit und Wirtschaft profitieren.

Ja! Natürlich Schweinderl haben es tierisch gut

Dienstag, 18. August 2009

Die Ferienregion Hohe Tauern ist ab sofort auch Heimat zweier echter Stars: Die Ja! Natürlich Schweinchen Chupachup und Yupidu dürfen es sich nach dem Dreh für die jüngsten Ja! Natürlich Werbespots in ihrer Frühpension schweinisch gut gehen lassen. 

Familie Kreidl in Neukirchen freut sich über die neuen Dauerurlauber: „Unser Bio-Bauernhof ist seit dem Auftakt des Tourismus-Projekts 2002 Partner des Ja! Natürlich Urlaubprogramms. Nun können unsere Gäste auch zwei echte Ja! Natürlich Stars bei uns besuchen.“ Die Schweinchen Chupachup und Yupidu wurden – wie alle anderen Ja! Natürlich Schweinchen – bereits im Alter von fünf Wochen für die Karriere als Ja! Natürlich Werbestar ausgewählt. Bereits nach drei Wochen Training mit dem renommierten Tiertrai-ner Karl Lang spielten die Schweinchen ihre Rolle oscarreif. Nun wurden Chupachup und Yupidu, wie alle anderen Werbe-Schweinchen der Bio-Marke, auf einem Bio-Bauernhof in Österreich unter-gebracht, wo sie ihre Pension genießen können.

Ja! Natürlich und die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern sind seit 15 Jahren enge Partner – schließlich stammten die ersten Ja! Natürlich Bio-Produkte – Milch und Joghurt – aus den reinen, unberührten Landschaften dieser Region. Bereits vor sieben Jahren wurde im Rahmen dieser Partnerschaft gemeinsam mit der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern das Tourismus-Projekt „Urlaub am Ja! Natürlich Bio-Bauernhof“ ins Leben gerufen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Heute verbuchen die Ja! Natürlich Partner im Nationalpark mit den maßgeschneiderten Urlaubsangebote rund 3.000 Übernachtungen pro Saison. „Ich freue mich sehr, dass das Konzept des Ja! Natürlich Urlaubs bei unse-ren Gästen in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern so begeistert angenommen wird. Mit Ja! Natürlich haben wir einen verantwortungsvollen Partner gefunden, der nicht nur die Landwirte in der Region unterstützt, sondern sich auch für den Schutz und Erhalt der einzigartigen Arten- und Tier-welt unserer Ferienregion einsetzt“, so Mag. Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern und der Nationalparkzentrum Hohe Tauern GmbH. Für die Umsetzung des neuen Outdoorprogramms steht Ja! Natürlich die Alpin- & Adventureschule Unterwurzacher zur Seite. „Wir freuen uns, den Feriengästen von Ja! Natürlich ein erlebnisreiches Aktivprogramm bieten zu können – damit ist Action und Abenteuer garantiert“, erklärt Gunter Unterwurzacher, Geschäfts-führer der Alpin- & Adventureschule.